Zum Blog : https://duesseldorfontour.wordpress.com/

In diesem Jahr können wir nicht genug bekommen von Zelten mit Teens und Jugendlichen und haben eine besondere Tour geplant.

Am 19.7. starteten wir gemeinsam mit ca 50 Teens und Mitarbeiter*innen zu dem großen Konficamp in Wittenberg. Mit 800 Konfirmand*innen auf einem großen Gelände zu zelten, Workshops zu erleben, bei einem Morgenprogramm die Glaubensinhalte Luthers kennenzulernen und abends im riesigen Veranstaltungszelt zu feiern macht wirklich Spaß! Wir Düsseldorfer*innen haben ein eigenes Zeltdorf für uns und hattenen eine super Gemeinschaft. Die Teens wären am liebsten noch länger geblieben!
Das aufregendste Erlebnis für alle war sicherlich und leider die Evakuierung für 90 Minuten in eine Schule, da sehr starkes Gewitter angesagt worden war. Die Verantwortlichen Mitarbeiter wußten sehr gut, was zu tun war und nach zweieinhalb Stunden waren wir alle wieder wohlbehalten in unseren Zelten. Für einige Teilnehmer, Christine Erfkemper und Pia Höfer war es mit dem zelten am 23.7. aber noch nicht vorbei, sondern jetzt begann Teil zwei!

In Düsseldorf wurde am Sonntag, 23.7., ein Reisebus beladen, 21 Teilnehmer*innen und zwei Mitarbeiterinnen stiegen ein, sammelten uns in Wittenberg ein und wir kamen in Zislow in unserem Camp an, das von drei Mitarbeitern schon am Samstag vorbereitet wurde. Es ist eine logistische Meisterleistung, die uns einen einfachen Start zu zwei Wochen Sommerfreizeit bescherte. 

Bei unserem vielfältigen Programm fand jede/r etwas, was ihm/r Spaß macht. Einige waren begeisterte Radfahrer*innen und genossen die Natur und die Radstrecken nach Zislow, Malchow und Plau am See, andere testeten gern Kanufahren und Stand Up Paddeling aus, wieder andere wollten am liebsten jeden Tag am See verbringen. Die Teilnehmer*innen hatten viele Wahlmöglichkeiten, auch einfach Spielen, quatschen und Chillen hatte genug Raum. Einige Ausflüge erlebten wir auch ganz bewusst als ganze Gruppe: Wir besuchten den Affenpark Malchow, Plau am See und einen Kletterpark gemeinsam.

Das Highlight für viele war der Tag in Berlin mit einer Führung durch den Bundestag. Dort durften wir ein bisschen hinter die Kulissen gucken, viele Fragen stellen und lernen, dass der Fluss dort Spree heißt und der Rhein nicht durch Berlin fließt…
Wir beschäftigten uns nicht nur mit dem Gebäude, in dem politische Entscheidungen getroffen werden, sondern befassten uns auch ganz aktuell mit dem Thema „Flucht“. Wir wurden herausgefordert, Menschenrechte zu sortieren, gemeinsam über die Umsetzung nachzudenken und über echte Lebensgeschichten zu sprechen. Jede/r der Teilnehmer*innen trug etwas dazu bei, denn alle kennen geflüchtete Jugendliche aus ihren Schulen. Um während der Freizeit nicht zu verhungern, gab es das Küchen-Spaß-Team, das allerdings mit früherem Aufstehen und etwas Arbeit verbunden war. Die Teams waren verantwortlich für die Mahlzeiten, die Vorbereitung und Spülen. Obwohl nicht jeder mit Begeisterung bei der Sache war, hatten wir immer mehr als genug und vieles schmeckte richtig lecker!
Die Abende waren für unsere Gemeinschaft da, mit diversen Gruppenspielen und einigen Runden „Werwolf“ beendeten wir die Tage.

Einige weitere Aktionen ziehen sich durch die komplette Zeit: Martin Luther tauchte immer wieder auf und erzählte von seinem Leben. Jede/r von uns zog eine/n „stillen Freund/in“ und soltel ihm/r während der Freizeit etwas Gutes tun, und es befanden sich „Mörder*innen“ unter uns, vor denen man sich in acht nehmen musste, um zu überleben (natürlich nur im Spiel).
Insgesamt war auch diese Freizeit wieder ein tolles, intensives Erlebnis.

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr und hoffen, wieder mit einer so großen Gruppe unterwegs sein zu können. Haltet euch wieder die ersten beiden Wochen der Sommerferien für uns frei!

Eure Jugendleiterinnen
Pia Höfer, Jugendetage an der Kreuzkirche/Kirchengemeinde Düsseldorf-Mitte
Christine Erfkemper, Ev. Kirchengemeinde Düsseldorf Benrath

Zum Blog : https://duesseldorfontour.wordpress.com/